Den USP auf Themenseiten abbilden!

In vielen Unternehmen sind die Produkte die Stars. Gerade im b2b-Marketing ist das oft der Treiber auch für die Marketingkommunikation. Mit wachsender Unternehmensgröße wird es bei einem zugleich wachsenden Produktportfolio auch immer schwieriger die ausufernde Produktwelt zu kommunizieren. Produktportfolios von 10.000 oder mehr Produkte lassen sich so nicht mehr kommunizieren.

Eine Lösung können Themenseiten oder Themenwelten sein. Aus dem Aspekt des Business Development lassen sich mit Hilfe von Themenseiten kundenorientiert über den Ansatz des Kundennutzen oder Kundenbedarfs alternative Strukturierungselemente aufbauen. Statt Produkt X,Y wird ein Anwendungs- oder Themengebiet A entwickelt. Dieser Ansatz findet sich zum Beispiel auf der Seite Grillen.tips. Im Mittelunkt steht der Kunde mit seiner Anwendungs- oder Problemsituation und nicht das Produktmanagement mit technischen Features.  Ein Ansatz, der insbesondere auf Webseiten gut gespielt werden kann. So kann im Content Bereich ein intelligentes Keywordmapping erreicht werden und so die Positionierung und der USP des Unternehmens über einen indirekten Weg in die Kundenwelt transportiert werden.

Mehr zu Themenseiten und dem Positionierungsansatz finden Sie in unserem Online-Seminar zum Thema USP und Kundennutzen:

Legende:
Freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Oder möchten Sie lieber einen internen Workshop zum Thema?

Sie finden das DIM in Köln, Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt und Bielefeld.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.